Frontplatte

Audio-Control-Einheit-Bendix/King KMA28-V2
Audio-Control-Einheit-Bendix/King KMA28-V2

Bedienelemente

Audio-Control-Einheit Bendix/King KMA28-V2 mitNr
Audio-Control-Einheit Bendix/King KMA28-V2 mitNr
Element Bauteil Funktion
(1) Lautstärke-Regler Dreh-Potentiometer 10K. Das Einstellen der Lautstärke erfolgt durch Drehen des Knopfs.
(2) Marker Beacon Indikator-Lampen 3 LEDs, 5 mm:
O=blau, M=rot (eigentlich richtig wäre orange), I=weiß.
Optische Signalisierung, dass ein Marker überflogen wird. Der Signalton wird durch Einschalten des Schalters „MKR“ ein- bzw. ausgeschaltet.
(3) Marker Beacon Sensitivity und Test/Mute Kippschalter mit drei Stellungen Ein-Aus-(Ein), MS500I. Einstellen der Marker-Empfänger-Empfindlichkeit (nur Dummy).
Die Tastfunktion T/M (Test/Mute) lässt alle drei LEDs gleichzeitig leuchten. Wenn das Marker-Signal ertönt schaltet dies ein Druck auf die Mute-Taste ab.
(4) Intercom Mode Kippschalter mit drei Stellungen Ein-Aus-Ein, MS500C. Nur Dummy – Kein Anschluss.. Siehe S. 8 im Bendix/King-Manual.
(5) COM-Audio-Empfänger-Auswahl Kippschalter mit zwei Stellungen (Ein)-Ein, MS500B. Tastfunktion nach oben.
1 LED, gelb, 3mm.
Auswahl der COM-Audio-Quelle. Wenn der Pilot/Copilot sendet (d.h. wenn die PTT-Taste gedrückt ist, blinkt die jeweilige LED (vgl. S. 6 im Bendix/King-Manual).
(6) NAV-Audio-Emfpäger-Auswahl Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, MS500A.
1 LED, gelb, 3mm.
Auswahl der NAV-Audio-Quelle.
(7) MKR-, ADF-, DME-Empfänger-Auswahl Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, MS500A.
1 LED, gelb, 3mm.
Auswahl der Audio-Quelle.
(8) Crew ICS/Music 1 Mute Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, MS500A.
1 LED, gelb, 3mm.
ICS-Schalter (nur Dummy). Die LED ist nicht angeschlossen.
(9) AUX-Schalter Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, MS500A.
1 LED, gelb, 3mm.
AUX-Schalter (nur Dummy). Die LED ist angeschlossen.
(10) Speaker-Schalter Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, 2 Pole, MS500F.
1 LED, gelb, 3mm.
Einschalten der Lautsprecher. Der 1. Pol des Schalters wird an die Schaltermatrix angeschlossen, der 2. Pol dient zum Ein/Ausschalten des Lautsprecherverstärkers (aus meinem zerlegten Lautsprecher-Paar).
(11) Mic Selektor Drehschalter, 1 Pol, 6 Stellungen Zuschalten des Microfons zum jeweiligen COM-Transceiver:
Stellung COM3: Mic auf COM3
Stellung COM2: Mic auf COM2
Stellung COM1: Mic auf COM1
Stellung COM1/2: Mic auf COM1 – Pin verbunden mit Stellung COM1
Stellung COM2/1: Mic auf COM2 – Pin verbunden mit Stellung COM2
Stellung TEL: Mic auf Telefon (nur Dummy)
(12) Transmit Indikator LED, rot, 5mm. Transmit-LED. Leuchtet bei gedrückter PTT-Taste am Joystick.
(13) Swap-Indikator LED, rot, 5mm. Swap-LED. Siehe S.6 im Bendix/King-Manual.
(14) OFF-Schalter Kippschalter mit zwei Stellungen Ein-Ein, 2 Pole, MS500F. Einschalten des Geräts. Der 1. Pol des Schalters wird an die Schaltermatrix angeschlossen, der 2. Pol dient zum Ein/Ausschalten des Lautsprecherverstärkers (aus meinem zerlegten Lautsprecher-Paar).

Funktion und Bedienung

Empfänger-Audio-Auswahl (5), (6), (7)

Die Audio-Eingangsquelle wird durch zwei nicht einrastende (5) und sechs einrastende (6) bis (7) Schalter ausgewählt. COM 1 und COM 2 sind die nicht einrastenden Schalter.

Da der Mikrofon-Wahlschalter (11) festlegt, welches Funkgerät abgehört wird, rasten die COM 1 und COM 2-Schalter nicht ein. Es ist immer das Audiosignal von jenem Funkgerät zu hören, das mit dem Mikrofon-Wahlschalter für das Senden ausgewählt ist.

Welche Empfänger gewählt sind, ist daran erkennbar, welche der gelben Schalter-LEDs leuchten. Es können mehrere Empfänger gleichzeitig ausgewählt sein. Die Schalter NAV 1, NAV 2, DME, MKR (Marker), ADF, AUX (Auxiliary) und SPR (Speaker) sind einrastende Schalter.

Verstärker für Lautsprecher

Das „SPR“ bei den Schaltern steht für „speaker“. Wenn dieser Schalter eingeschaltet wird, werden im originalen KMA28 alle gewählten Audiosignale über den Cockpitlautsprecher wiedergegeben. Dies ist beim Flugsimulator leider nicht möglich, da keine verschiedenen Soundkarten für Audiosignale und andere Geräusche (z.B. Motor) auswählt werden können. Aus diesem Grund wird in FSHWPanel nur der Sprechfunkverkehr beim Onlinefliegen wiedergegeben (vorausgesetzt, dass die entsprechende Soundkarte an den Lautsprechereingang (s.o.) angeschlossen wurde.

Ein-/Auschalter (14)

Die Stromversorgung des Geräts wird durch den Schalter OFF ein- und ausgeschaltet. In der „aus“- oder „Notbetrieb“-Stellung wird der Pilot direkt mit COM 1verbunden. Dies ermöglicht Funkverkehr unabhängig vom Zustand des Geräts. Jedesmal, wenn die Stromversorgung ausgeschaltet wird, wird der Audiosignal-Wählschalter in den Notbetriebsmodus gestellt. Wenn die Einheit ausgeschaltet wird, erlöschen alle Marker-Indikator-LEDs und alle Schalter-LEDs und COM1 wird („unsichtbar“) aktiviert. Zusätzlich wird die Stromversorgung zu den Lautsprechern unterbrochen.

Microfon-Selektor (11)

Wenn der Mic-Selektor in Stellung „COM1“ oder „COM1/2“ ist, wird COM1 aktiviert (d.h. die LED des Schalters COM 1 leuchtet) und der Pilot und Copilot sind mit dem COM 1-Funkgerät verbunden.

Wird der Mic-Selektor von „COM1“ auf „COM2“ geschaltet, wird COM1-Audio abgeschaltet, die LED des Schalters COM 1 erlischt, und die LED des Schalters COM2 leuchtet.

Wird der Mic-Selektor von „COM1“ auf „COM2“ geschaltet während COM2-Audio ebenfalls schon eingeschaltet ist, bleibt COM1-Audio auch weiterhin eingeschaltet.

Im Sendebetrieb blinkt die LED des COM1- oder COM2-Schalters als zusätzliche Anzeige des gewählten Sendegeräts.

Transmit-LED (12)

Die Transmit-LED leuchtet, wenn die Senden-Taste (PTT) am Yoke gedrückt ist.

Marker-Empfangsanlage, MKR-Schalter (3)

Das Audiosignal der Marker-Empfangsanlage wird hörbar, wenn der MKR-Schalter eingeschaltet wird.

Ein Schalter mit drei Positionen wird verwendet, um die Empfindlichkeit des Empfängers einzustellen (nicht simuliert) und um die Leuchten der Anzeige zu testen. Die Stellung „LOW“ ist die Standardstellung, wenn die Anlage nur für den Anflug verwendet wird.

Die unterste, nicht einrastende Stellung des Schalters ist als „T/M“ (Test/Mute) gekennzeichnet. Alle drei Lampen O, M und I (2) leuchten gleichzeitig, um sicherzustellen, dass sie funktionstüchtig sind. Die T/M-Position bewirkt auch eine Marker-Stummschaltung. Wird der Stummschalter betätigt während ein Markersignal empfangen wird, so wird das Audiosignal vorübergehend stummgeschaltet. Keine weitere Aktion ist nötig, um das Audiosignal rechtzeitig für den nächsten Marker wieder einzuschalten.

Anschluss an den Flugsimulator

Schalt- und LED-Matrix-Positionen

Anzahl Schaltmatrix-Positionen 12
Anzahl LED-Matrix-Positionen 14 mit Widerstand 270Ω

Anschluss der Schalter an den IO-Warrior

Audio-Control-Einheit-Schaltung-LEDs

Anschluss der LEDs an den IO-Warrior

Audio-Control-Einheit-Schaltung-Schalter

Software

Steuerung der Transmit-LED und COM1- bzw. COM2-LEDs mittels der PTT-Taste

Benötigt wird FSUIPC in einer registrierten Version. Damit die Transmit-LED (12) leuchtet, wenn die PTT-Taste gedrückt ist, sind folgende Schritte zu tun:

1. FSUIPC.ini ergänzen

Die Datei FSUIPC.ini befindet sich im Verzeichnis <Flusiverz.>\Modules. Diese Datei im Abschnitt [Buttons] um folgende Einträge ergänzen:

 [Buttons]
 1=P2,9,Cx010066C0,x01
 2=U2,9,Cx010066C0,x00

Das Format des Eintrags ist dabei <Entry number> = <Action><Joy#>,<Btn#>,C<control>,<parameter>. Die Zeilen mit dem P wird getriggert, wenn der Button Nr. 9 vom Joystick Nr. 2 gedrückt wird. Die Zeilen mit dem ‚U‘ werden getriggert, wenn der Button wieder losgelassen wird. Beim Drücken des Buttons wird in den FSUIPC-Offset x66C0 der Wert x01 geschrieben, beim Loslassen wird der Wert x00 geschrieben. Dieser FSUIPC-Offset kann dann in der Konfigurationsdatei der FSHWPanel-Software entsprechend für die Steuerung der LEDs verwenden werden (siehe nächster Punkt).

2. CFG-Datei von FSHWPanel ergänzen

In der Datei muss folgendes ergänzt werden (im Beispiel hängt die Transmit-LED am 1. IO-Warrior an der Matrixposition (6,6)):

 [LED_26]
 Name=KMA28-Transmit
 IOW_Device=1
 IOW_Row = 6
 IOW_Col = 6
 BatteryOn=1
 AvionicsOn=1
 DeviceOn=VAR $KMA28_DevicePowerOn
 Control = FSUIPC 66C0

Das war’s. Dieses Vorgehen ist kombinierbar mit der Steuerung von Teamspeak auf einem zweiten Rechner.

Anschluss von Lautsprechern

Aufbau

Audio-Control-Einheit-Verstärker
Audio-Control-Einheit-Verstärker

Das echte KMA 28 bietet die Möglichkeit, die aktiven Audio-Quellen über Lautsprecher auszugeben (vgl. unten Schalter SPR). Dies soll auch hier simuliert werden. Dabei werden allerdings alle Töne (d.h. die Morsezeichen der NAV-, DME und ADF-Empfänger sowie die Signale der Marker) über die Soundkarte des Flugsimulators ausgegeben. Auch die FS200x-ATC wird dort ausgegeben. Lediglich der Funksprechverkehr beim Onlinefliegen kann über die Lautsprecher des FSHWPanel ausgegeben werden, da für Teamspeak eine gesonderte Soundkarte konfiguriert werden kann.

Zur Verwendung kommt ein Billig-Lautsprecherpaar (habe ich mal für knapp 6 Euro gekauft), das nur Frequenzen bis 15000 Hz überträgt. Aber das ist für die Simulation vom Flugfunk eigentlich wünschenwert, da die Stimmen etwas verzerrt rüberkommen. Beim Zerlegen kam eine Miniplatine samt Trafo kam zum Vorschein. Trafo geschwind abgeklemmt (wird nicht benötigt) und statt dessen 12 V vom FSHWPanel-Netzteil eingespeist (natürlich nicht ohne vorher zu schauen, wieviel Spannung der Trafo liefert).

In die Frontplatte der Audio Control Einheit kommt ein Potentiometer zur Einstellung der Lautstärke. Das Potentiometer wird über möglichst kurze Drähte (wg. Brummen) an die Verstärkerplatine angeschlossen. Das ursprünglich auf der Verstärkerplatine vorhandene Potentiometer habe ich ausgelötet und nicht verwendet, da ich keinen passenden schwarzen Knopf für dieses gefunden hatte.

Auch der Einschalter, der auf der Verstärkerplatine war, muss weichen. Statt diesem schaltet jetzt der SPR- und der OFF-Schalter (beide in Serie geschaltet) den Verstärker ein und aus. Hierfür ist jeweils ein zweiter und dritterPol beim SPR- und OFF-Schalter erforderlich.

Die Lautsprecher sind mit Heißkleber an der Gehäuserückwand festgeklebt. Die Gehäuserückwand wird vorher mit einigen 5mm-Löchern versehen, damit die Schallwellen ihren Weg nach draußen finden. Alternativ kann natürlich ein oder zwei Lautsprecher auch vorne befestigt werden. Ich habe mittlerweile einen der beiden Lautsprecher nach vorne verlegt, da die Verständlichkeit besser ist, wenn das Gehäuse nicht vor einer Wand steht, von der Schallwellen reflektiert werden. Der Anschluss an die Soundkarte erfolgt über eine am unteren Gehäuseteil angebrachte 3,5mm-Klinkenbuchse. Im Bild oben erkennt man das graue Kabel mit der Schleife, das dorthin führt.

Anschluss an den Flugsimulator

Audio-Control-Einheit-Schaltplan-Lautsprecher

 

Der Verstärkereingang wird mit dem Ausgang der Soundkarte, die für die Verwendung von Teamspeak konfiguriert wurde, verbunden. Soll zusätzlich zu den Lautsprechern der Teamspeak-Sound auch über ein Headset gehört werden („as real as it gets“), so kann mit Hilfe eine Y-Adapters sowohl der Verstärkereingang, als auch das Headset an den Soundkartenausgang angeschlossen werden (siehe Schaltplan oben).

Läuft Teamspeak auf einem zweiten Rechner, kann mit Hilfe von FSUIPC und WIDEFS ein Button des Joysticks/Yokes als PTT-Taste zur Verwendung mit Teamspeak konfiguriert werden.

Material

Hardware

Material Anzahl Beschreibung
MS500A 7 Schalter 1 pol., ein-ein
MS500I 1 Schalter 1 pol., ein-aus-(ein)
MS500C 1 Schalter 1 pol., ein-aus-ein
MS500B 2 Schalter 1 pol., (ein)-ein
MS500F 2 Schalter 3 pol., ein-ein
DS1 1 Drehschalter 1 pol., 6 Stellungen
Poti 10K 1 Drehpotentiometer, 10kΩ
LED 5mm, rot, superhell 1 LED
LED 5mm, blau, superhell 1 LED
LED 5mm, weiß, superhell 1 LED
LED 3mm, rot 2 LED
LED 3mm, gelb 10 LED
Montagering 3mm 12 für LEDs
Montagering 5mm 3 für LEDs
Billig-PC-Lautsprecher 1 Paar Meine haben 5€ gekostet
NTA195 1 Y-Adapter f. Klinkenstecker

Sonstiges Material

Material Zweck
Heißkleber Zum Ankleben der Lautsprecher
Draht Zum des Lautsprecher-Verstärkers an Poti, Lautsprecher, Eingangssignal-Buchse und Stromversorgung
Schrauben Zum Anbringen des Verstärkers und Lüsterklemmen
Lüsterklemmen Für die Stromversorgung etc.
Flachbandkabel Zum Anschluss der LEDs und Schalter

Mehr Informationen zum Material hier.

Download von Frontplatte und Schaltplänen

Datei Datum Format Größe
Schaltplan 01.03.2006 PDF / Eagle-SCH 240 KB / 54 KB
Frontplatte 16.11.2005 JPG / FPD 25 KB / 3 KB

Bilder

Audio Control: Bendix/King KMA 28