18.07.2004

Ich habe die neue Grafikarte! Eine Sapphire ATI Radeon 9600XT. Wunderbar! Und ich musste nicht einmal DirectX neu installieren 🙂

In den letzten zwei Wochen habe ich die Entwürfe für die Avionics verfeinert und auch entsprechend auf der Web-Seite dokumentiert. Diese dienen als Basis für den Gehäuse-Entwurf. Momentan bin ich bei Gehäusemaßen von 63 x 30 x 25 cm für Schalter und Avionics. Moni ist „begeistert“ toleriert das aber – toll.

Bezüglich Aufbau habe ich beschlossen, es mal mit der Fädeltechnik zu probieren – entsprechendes Werkzeug und den richtigen Draht dazu habe ich schon bestellt. Wenn die verdrahtete Version funktioniert, kann man immer noch über die Anfertigung von Platinen nachdenken.

Nächster Schritte:

  • Verfeinerung der Software hinsichtlich der Acceleration-Funktionalität, da diese noch unbefriedigend ist.
  • Design der Frontplatte für die Audio-Control-Einheit.
  • Design der Frontplatte für die COM/NAV-Einheit.
  • Dann ist klar, ob die Bauteile auch wie händisch gezeichnet in die Frontplatten passen und die Frontplatten zumindest theoretisch auch ins Gehäuse eingebaut werden können.
  • Aufbau der Frontplatte für die erweiterte Schaltereinheit.
  • Aufbau und Anschluss eines zweiten IO-Warrior-Starterkits.
  • Aufbau der Frontplatte für die Audio-Control-Einheit.
  • Elektrischer Aufbau der Audio-Control-Einheit als Basis für die Erweiterung der Software um die Funktionalität zum LEDs schalten. Hierfür ist schon der 2. IO-Warrior notwendig.
  • Erweiterung der Software um die Funktionalität zur Ansteuerung von LEDs.
  • Aufbau der Frontplatte für die COM/NAV-Einheit.
  • Elektrischer Aufbau der COM/NAV-Einheit als Basis für die Erweiterung der Software um die Funktionalität zum 7-Segment-Anzeigen ansteuern. Dann ist auch klar, ob die Platzierung der 7-Segment-Anzeigen wie geplant funktioniert.
  • Erweiterung der Software um Funktionalität zur Ansteuerung der 7-Segment-Anzeigen.

Na dann gibt’s ja wieder einiges zu tun…

01.07.2004

Die Erkenntnis ist gereift, dass zur Bedienung des Flugsimulators ohne Tastatur noch weitere Schalter zur Steuerung von Flugsimulator-Funktionen erforderlich sind (z.B. für die Auswahl von Menüpunkten des ATC-Menüs, usw.) – siehe auch Eintrag vom 14.04.2004. Hierfür muss natürlich ein neues Gehäuse her. Um dieses aber dann nicht nocheinmal neu machen zu müssen, muss ich aber wissen, wie groß das Gehäuse inklusive der weiteren einzubauenden (Radio-) Geräte werden muss. Also ab jetzt wieder Aktivitäten in Richtung Avionics-Design.

In einem Anflug von Größenwahn habe ich den an die COM-/NAV-Einheit KX 165A angelehnten Entwurf unserer COM-/NAV-Einheit völlig überarbeitet und auch den Active/CDI-Modus mit aufgenommen. Auch die Entwürfe der anderen Geräte habe ich geringfügig überarbeitet. Wir brauchen eine Menge Schalter und Anzeigen: Selbst mit zwei IO-Warrior-Chips können wir neben Transponder, DME-, ADF- und Audio-Einheit nur eine COM-/NAV-Einheit einbauen, was aber imho akzeptabel ist. Im Gehäuse lasse ich vorsichtshalber Platz für noch ein weiteres Radio. Die Verkabelung der einzelnen Bauteile wird aber die Hölle! Wenn Martin aus dem Urlaub zurück ist, müssen wir mal ernsthaft über den Entwurf einer entsprechenden Platine diskutieren.

In den letzten eineinhalb Monaten ist die neue FSHWPanel-Delphi-Version weiter gediehen. Sie hat jetzt ungefähr den Stand, den die VB-Version hatte (ohne LED-Ansteuerung). Aber natürlich mit den erweiterten Definitionsmöglichkeiten. So können jetzt z.B. einem Schalter unterschiedliche Funktionen in Abhängigkeit von der Stellung eines anderes Schalters o.Ä zugewiesen werden. Wirklich sehr schön: So kann ich jetzt mit meinem einzigen provisorisch angeschlossenen Drehimpulsgeber den Höhenmesser sowie die beiden VOR-Geräte verstellen. Die Version wird intensiv getestet – auf diese Art und Weise komme ich auch endlich mal wieder zum Fliegen 🙂 Ach ja: Der Up-/Down-Taster wird doch benötigt – zwar nicht für die Flaps aber z.B. für Trimmung, Reset, etc. Also wieder Frontplatte neu gestalten…

Ich habe „zum Test“ eine neue Grafikkarte (GeForce 4 TI4200) eingebaut. Da läuft der Simulator gleich doppelt so schnell. Schade, dass ich diese Karte schon der Nessi versprochen habe. Aber ich denke, wenn die Steuer-Rückzahlung da ist, schlage ich auch zu. Ich liebäugle mit einer Asus Radeon 9600XT so um die 150 €.

via Familienvater-Heimcockpit – Blog – Tagebuch 2003 – 2008.

Juli 2004