Habe heute die Zeichnungen für den Bau des Gehäuses fertiggestellt – auf die ganz altmodische Art mittels Millimeterpapier. Hierfür waren noch Überlegungen notwendig, wie hoch die einzelnen Geräte werden und wo und wie im Gehäuse die Platinen für bis zu drei IO-Warrior-Starterkits, bis zu drei 4-fach-Redec-Schaltungsplatinen, zwei zusätzliche Platinen für den Anschluss der LEDs an die IO-Warriors sowie der USB-Hub und die Stromversorgung untergebracht werden sollen/können.

Außderdem die Frontplattenentwürfe für die erweiterte Schaltereinheit überarbeitet sowie die Audio-Control-Einheit, die COM/NAV-Einheit und den Transponder im Frontplattendesigner umgesetzt. Gestern eine mittels Eagle erstellte Leiterplatte mit 4 Redec-Schaltungen ‚drauf an den Conrad-Leiterplattenservice geschickt.

Der Fädelstift und zugehörige Draht ist auch von Conrad eingetroffen. Für den zerbrechlichen Plastik-Fädel-Stift über 25 Euro zu verlangen ist meiner Ansicht nach ziehmlich unverschämt.

Rainer hat mir sein Microsoft Sidewinder-Lenkrad mit Pedalen „geliehen“. Mittels einer kleinen von Rainer erstellten Software in Verbindung mit dem FSUIPC lassen sich die Pedale auch für den Flugsimulator verwenden. Sie reagieren zwar etwas empfindlich, aber einem geschenkten Gaul… Das heißt: Ich kann jetzt mittels Pedalen fliegen! Hurra, ein Hoch auf Rainer!

via Familienvater-Heimcockpit – Blog – Tagebuch 2003 – 2008.

14.08.2004