Heute mal wieder gelötet: Die Schalterbuchsen auf der 2. IO-Warrior-Platine und auch gleich die Buttons der vier Rotaries des Switch-Moduls angeschlossen. Leider fehlt jetzt ein USB-Kabel, aber das ist ja ein lösbares Problemchen. Dem voraus gegangen war in den letzten Wochen eine Überarbeitung der Schalterbelegung auf dem 2. IO-Warrior und die Anpassung der entsprechenden Schaltpläne. Das Redesign der Transponderfrontplatte ist jetzt schmaler geworden, so dass noch eine Uhr daneben Platz hat. Außerdem sind erste Software-Architektur-Entwürfe für die Ansteuerung der Sieben-Segment-Anzeigen gelaufen – alles gar nicht so einfach, wenn man flexibel bleiben will und das Ganze aber auch nicht zu kompliziert werden soll.

Die Tests der letzten Wochen beim Online-Fliegen haben ergeben, dass sich der IO-Warrior bzw. die Steuersoftware manchmal aufhängt (sehr selten). Dann half nur ausstöpseln und wieder einstöpseln. Ich habe heute einen Reset-Button auf dem GUI spendiert, vielleicht erspart dies ja das aus- und einstöpseln.

Der Transponder-Mode am IVAP-Client kann auch per FSUIPC ferngesteuert werden – wunderbar! Dann steht dem realitätsnahen Betrieb eines Transponders nichts im Wege. Zusammen mit dem gestern erfolgreichen Einrichten der „Push-to-talk“-Taste am Joystick (Als Sprechtaste für Teamspeak2) wird es immer realitätsnäher.

Erledigte Aufgaben:

  • Planung der Anschlussbuchsen für Schaltermatrix und LEDs auf der zweiten IO-Warrior-Platine
  • Aufbau der Anschlussbuchsen für Schaltermatrix und LEDs auf der zweiten IO-Warrior-Platine
  • Auftreiben eines User Manual bzw. Bedienerhandbuchs für den Bendix/King KT 76C
  • Design der Transponderfrontplatte für das Modell KT76C
  • Design der Uhren-Frontplatte
  • Erweiterung des Software-GUI um Reset-Button

via Familienvater-Heimcockpit – Blog – Tagebuch 2003 – 2008.

28.12.2004